Exklusiv in CLOSER: Mutter der Bundeskanzlerin wütend auf Trump

Hamburg (ots) – Nach dem peinlichen Aufeinandertreffen zwischen Angela Merkel (62) und Donald Trump (70) meldet sich nun Herlind Kasner (88), die Mutter der Bundeskanzlerin, exklusiv in CLOSER (EVT 29.3.) zu Wort.

Beim ersten Treffen von Angela Merkel und Donald Trump zeigte der US-Präsident mangelnde Manieren und verzichtete darauf, Merkel beim Fototermin die Hand zu reichen. Trump selbst schrieb anschließend auf Twitter, er habe ein „großartiges“ Treffen mit Merkel gehabt. Ganz anderer Meinung ist da die Mutter der Kanzlerin: „Der Herr Trump hat sich meiner Tochter gegenüber sehr unverschämt verhalten“, erklärt die Englisch-Lehrerin. „Sie behandelt alle immer mit Respekt, und er führt sie mehr oder weniger vor. Ich finde, Angela hat sehr souverän reagiert. Der Herr Trump sollte doch lieber in einer Micky-Maus-Verfilmung mitspielen. Unmöglich finde ich das!“ Herlind Kasner verteidigt ihre Tochter aus gutem Grund: „Ich und Angela haben einen tollen Draht zueinander. Wir sehen uns zwar nicht so häufig, aber telefonieren mehrmals die Woche. Wir sind immer füreinander da. Aber ich mische mich natürlich in die politischen Sachen nicht mit ein“, so Angelas Mutter.

Hinweis an die Redaktionen: Der vollständige Bericht erscheint in der aktuellen Ausgabe von Closer (Nr. 14/2017, EVT 29.03.). Auszüge sind bei Nennung der Quelle Closer zur Veröffentlichung frei. Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Redaktion Closer, Tim Affeld, Telefon: 040/3019-17 61.

Die Bauer Media Group ist eines der erfolgreichsten Medienhäuser weltweit. Über 600 Zeitschriften, mehr als 400 digitale Produkte und über 100 Radio- und TV-Stationen erreichen Millionen Menschen rund um den Globus. Darüber hinaus gehören Druckereien, Post-, Vertriebs- und Vermarktungsdienstleistungen zum Unternehmensportfolio. Mit ihrer globalen Positionierung unterstreicht die Bauer Media Group ihre Leidenschaft für Menschen und Marken. Der Claim „We think popular.“ verdeutlicht das Selbstverständnis der Bauer Media Group als Haus populärer Medien und schafft Inspiration und Motivation für die rund 11.500 Mitarbeiter in 20 Ländern.

Pressekontakt:

Bauer Media Group
Heinrich Bauer Verlag KG
Unternehmenskommunikation
Sarah Lüth
T +49 40 30 19 10 34
sarah.lueth@bauermedia.com
www.bauermediagroup.com
https://twitter.com/bauermediagroup

  Nachrichten

EANS-Adhoc: immigon portfolioabbau agimmigon portfolioabbau ag startet Verkauf von bis zu ca 9,92 Millionen Aktien der Raiffeisen Bank International AG durch ein beschleunigtes Bookbuilding-Verfahren (21.3.2017)


--------------------------------------------------------------------------------
  Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR durch euro
  adhoc mit dem Ziel einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der
  Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------------------------------------
Sonstiges/Unternehmen
21.03.2017


DIE HIERIN ENTHALTENEN INFORMATIONEN SIND WEDER ZUR VERÖFFENTLICHUNG NOCH ZUR
WEITERGABE IN DIE BZW INNERHALB DER VEREINIGTEN STAATEN VON AMERIKA, NACH BZW
INNERHALB AUSTRALIEN(S), KANADA(S) ODER JAPAN(S) BESTIMMT.

immigon portfolioabbau ag startet Verkauf von bis zu ca 9,92 Millionen Aktien
der Raiffeisen Bank International AG durch ein beschleunigtes
Bookbuilding-Verfahren (21.3.2017)

Der Vorstand von immigon portfolioabbau ag (vormals Österreichische
Volksbanken-Aktiengesellschaft), Peregringasse 2, 1090 Wien, FN 116476p
("immigon"), hat in Erfüllung des gesetzlichen Auftrags zum Abbau von
Vermögenswerten am 21.3.2017 beschlossen, bei entsprechender Nachfrage bis zu
rund 9,92 Millionen Aktien (die "Platzierungsaktien") der Raiffeisen Bank
International AG ("RBI"), ISIN AT0000606306, zu verkaufen. Die
Platzierungsaktien umfassen rund 3,02% des von RBI begebenen Grundkapitals und
umfassen den gesamten Aktienbestand von immigon (mittelbarer Aktienbesitz,
gehalten von Unternehmensbeteiligungs Gesellschaft mit beschränkter Haftung,
einer 100%igen Tochtergesellschaft der immigon) an RBI.
Die Platzierungsaktien werden ausschließlich institutionellen Investoren in
einer Privat-platzierung im Rahmen eines beschleunigten Bookbuilding-Verfahrens
(die "Platzierung") zum Erwerb angeboten, das unmittelbar im Anschluss an diese
Veröffentlichung gestartet werden wird. Die endgültige Anzahl der zu
platzierenden Aktien wird nach Abschluss des Bookbuilding-Verfahrens festgelegt
und das Ergebnis der Platzierung wird so rasch wie möglich danach bekannt
gegeben.
BNP PARIBAS und Erste Group betreuen die Platzierung als Joint Global
Coordinators und Joint Bookrunners.

Rechtliche Hinweise/Disclaimer
Diese Bekanntmachung ist weder ein Angebot noch eine Aufforderung zum Kauf oder
zur Zeichnung von Wertpapieren, insbesondere auch nicht in den Vereinigten
Staaten von Amerika, in Australien, Kanada, Japan oder anderen Jurisdiktionen,
in denen ein Angebot gesetzlich unzulässig ist. Diese Bekanntmachung ist kein
Angebot zum Verkauf von Wertpapieren in den Vereinigten Staaten von Amerika. Die
hierin genannten Wertpapiere werden nicht und wurden nicht gemäß den
Vorschriften des U.S. Securities Act von 1933 in derzeit gültiger Fassung (der
"Securities Act") registriert und dürfen nur mit vorheriger Registrierung oder
ohne vorherige Registrierung nur aufgrund einer Ausnahmeregelung gemäß den
Vorschriften des Securities Act verkauft oder zum Verkauf angeboten werden. Es
findet kein öffentliches Angebot der in dieser Bekanntmachung genannten
Wertpapiere in den Vereinigten Staaten von Amerika statt. Die in dieser
Bekanntmachung genannten Wertpapiere dürfen in Australien, Kanada oder Japan
oder an oder für Rechnung von in Australien, Kanada oder Japan ansässigen oder
wohnhaften Personen nicht verkauft oder zum Kauf angeboten werden.
Diese Bekanntmachung richtet sich in Mitgliedstaaten des Europäischen
Wirtschaftsraums ausschließlich an Personen, die "qualifizierte Anleger" im Sinn
von Artikel 2(1)(e) der Richtlinie 2003/71/EG in der jeweils geltenden Fassung
sind. Die hier genannten Wertpa-piere werden ausschließlich aufgrund anwendbarer
Ausnahmen von der Prospekt- oder Registrierungspflicht angeboten werden.

Pflichtinformationen gemäß Veröffentlichungs- und Meldeverordnung:
Folgende Partizipationskapital-Emissionen der immigon sind zum Handel an einem
gere-gelten Markt in Mitgliedstaaten des Europäischen Wirtschaftsraums
zugelassen:
ISIN: XS0359924643 
EUR 500.000.000 Perpetual Non Cumulative Participation Capital Certificates
(emittiert auf treuhändischer Basis durch die Banque de Luxembourg)
Die dem Emissionsvolumen nach fünf größten börsenotierten Emissionen der immigon
sind:
ISIN: AT000B056544, AT000B053442, AT000B115902, AT000B060462, AT000B059456
Die Emissionen der immigon sind an folgenden Börsen zugelassen:
Geregelter Freiverkehr der Wiener Börse AG 
Geregelter Markt der Luxemburger Börse
Freiverkehr der Berliner Börse
Freiverkehr der Börse Stuttgart
Open Market der Börse Frankfurt


Rückfragehinweis:
Thomas Heimhofer
immigon portfolioabbau ag
Mobil: +43 (0) 676 790 7890
Mail to: thomas.heimhofer@immigon.com

Ende der Mitteilung                               euro adhoc 
--------------------------------------------------------------------------------


Emittent:    immigon portfolioabbau ag
             Peregringasse 2
             A-1090 Wien
Telefon:      +43 (0)1 313 40-0
Email:    info@immigon.com
WWW:      www.immigon.com
Branche:     Banken
ISIN:        AT000B056544, AT000B053442, XS0275528627, AT000B060462,
             AT000B115902 
Indizes:     
Börsen:      Freiverkehr: Berlin, Stuttgart, Geregelter Markt: Luxembourg Stock
             Exchange, Geregelter Freiverkehr: Wien 
Sprache:    Deutsch
 

 

 

  Nachrichten

Verunreinigtes Wasser tötet KinderBelastung durch Industrie und Landwirtschaft weltweites Problem

Osnabrück (ots) – Verunreinigtes Wasser ist eine der Hauptursachen für den Tod von Kindern: Jedes Jahr sterben über 360.000 Mädchen und Jungen unter fünf Jahren allein an Durchfallerkrankungen, die durch den Zugang zu sauberem Wasser und sanitären Einrichtungen verhindert werden könnten. Hinzu kommen durch verseuchtes Wasser verursachte Infektionen mit Parasiten und andere Darmkrankheiten. Darauf weist das Kinderhilfswerk terre des hommes anlässlich des Weltwassertages am 22. März hin.

663 Millionen Menschen haben immer noch keinen Zugang zu Wasserleitungen oder sauberen Brunnen. Sie sind darauf angewiesen, ihren Bedarf an Wasser durch Seen, Bäche oder Flüsse zu decken. Diese sind jedoch immer häufiger nicht nur durch Fäkalien verseucht, sondern auch durch Chemikalien und Schwermetalle wie Arsen, Zyanid, Blei oder Pestizide. Schadstoffe aus der Landwirtschaft, ungeklärte Industrieabfälle und Abfallprodukte der Rohstoffgewinnung haben oft schwerwiegende Folgen für die Gesundheit insbesondere von Kindern.

terre des hommes fordert deshalb deutsche Unternehmen auf, bei ihren Zulieferern auf die Einhaltung hoher Umweltstandards zu achten – insbesondere in jenen Ländern, deren Regierungen dies nicht tun.

Gleichzeitig hilft terre des hommes direkt durch Projekte, in denen zum Beispiel Quellwasser gefiltert und in Leitungen zu den Dörfern gebracht wird: www.tdh.de/wasser. Auch die terre des hommes-Gemeinschaftsstiftung unterstützt zahlreiche Wasserprojekte mit ihrem Fonds »Sauberes Wasser – ein Kinderrecht«: www.tdh-stiftung.de/wasserfonds.

Für Rückfragen und Interviews:

Jonas Schubert, 
Telefon 05 41 / 71 01-106, Mail: j.schubert@tdh.de

  Nachrichten

Das Miami Masters mit den Zverev-Brüdern, Philipp Kohlschreiber und Tommy Haas ab Mittwoch live nur bei Sky

Unterföhring (ots)

   -	Das ATP World Tour Masters 1000 in Key Biscayne ab Mittwoch 
täglich live bei Sky, das Finale am Sonntag, 2.4. ab 19.00 Uhr auf 
Sky Sport 1 HD 
   -	Mit dabei sind unter anderem Roger Federer, Rafael Nadal, Stan 
Wawrinka, Dominic Thiem und insgesamt sieben deutsche Profis 
   -	Sky für jedermann: Mit Sky Ticket tages-, wochen- oder 
monatsweise auch ohne lange Vertragsbindung bei allen Turnieren live 
dabei sein 
   -	Highlights des Turniers am Montag ab 20.30 Uhr frei empfangbar 
auf Sky Sport News HD 

Mit dem zweiten Teil des sogenannten „Sunshine Doubles“ startet nur drei Tage nach dem Finale von Indian Wells das nächste große Turnier der Masters-Serie. Zum mittlerweile 33. Mal findet das Miami Masters in Key Biscayne in diesem Jahr statt. Fest steht bereits, dass der Sieger erstmals seit 2013 nicht Novak Djokovic heißen wird. Der Serbe, der zuletzt dreimal in Folge triumphierte und mit insgesamt sechs Siegen Rekordhalter in Miami ist, musste verletzungsbedingt absagen. Dafür ist die lebende Tennis-Legende Roger Federer in bestechender Form. Bereits in Indian Wells konnte er Seriensieger Djokovic entthronen – mit seinem ersten Turniersieg seit 2006 in Miami könnte ihm das auch in Florida gelingen.

Neben Roger Federer und dessen Landsmann Stan Wawrinka sind unter anderem Rafael Nadal, Kei Nishikori und der Österreicher Dominic Thiem in Miami mit dabei. Hinzu kommen insgesamt sieben deutsche Profis: Als gesetzte Spieler greifen Philipp Kohlschreiber sowie die Brüder Alexander und Mischa Zverev erst in der 2. Runde in das Geschehen ein. Bereits von Beginn an gehen Tommy Haas, Florian Mayer, Jan-Lennard Struff und Dustin Brown an den Start.

Sky berichtet ab Mittwochnachmittag täglich live und exklusiv aus Miami. Als Kommentatoren sind Stefan Hempel, Jonas Friedrich, Adrian Grosser und Marcel Meinert, der auch das Finale am 2. April kommentieren wird, im Einsatz.

Die Highlights des Miami Masters sind am Montag, 3. April von 20.30 Uhr bis 21.30 Uhr frei empfangbar auf Sky Sport News HD zu sehen.

Das Beste von der ATP World Tour live nur bei Sky

Seit dieser Saison berichtet Sky von den größten Turnieren der ATP Tour über alle Verbreitungswege live und exklusiv im deutschen und österreichischen Fernsehen. Neben den ATP World Tour Finals in London überträgt Sky im Rahmen der Vereinbarung die neun Turniere der ATP World Tour Masters 1000 sowie die meisten der ATP World Tour 500 live. Alle Turniere sind im Sky Sport Paket beinhaltet.

Allein in diesem Jahr bedeutet das über 1000 Stunden Live-Berichterstattung von der ATP World Tour. Einschließlich Wimbledon wird Sky 2017 in 21 Kalenderwochen täglich exklusives Live-Tennis übertragen. Hinzu kommen noch die drei Grand-Slam-Turniere in Melbourne, Paris und New York sowie weitere Turniere auf den Sky Partnersendern Eurosport 1 HD, Eurosport 2 HD und Eurosport360HD.

Mit den Supersport Tickets flexibel auch ohne lange Vertragsbindung live dabei sein

Mit Sky Ticket (skyticket.de) können auch alle Tennisfans, die noch keine Sky Kunden sind, mit flexiblen Tages-, Wochen- und Monatstickets ohne Vertragsbindung bereits ab 9,99 EUR live dabei sein. Über das Internet bietet Sky Ticket alle Inhalte auf einer Vielzahl an Geräten wie Smart-TVs, Spielekonsolen, Tablets, Smartphones und weiteren Streaming-Geräten.

Neben den Tennis-Übertragungen sind bei Bestellung des Sky Tickets auch alle weiteren Inhalte des Sky Sport Pakets und des Sky Fußball-Bundesliga Pakets im entsprechenden Zeitraum verfügbar.

Ausführliche Informationen sind unter skyticket.de verfügbar.

Das Miami Maters live bei Sky und Sky Go sowie ohne lange Vertragsbindung mit Sky Ticket und in zahlreichen Sky Sportsbars:

Mittwoch, 22.3. ab 16.00 Uhr auf Sky Sport 1 HD

Donnerstag, 23.3. ab 16.00 Uhr auf Sky Sport 1 HD

Freitag, 24.3. ab 16.00 Uhr auf Sky Sport 1 HD

Samstag, 25.3. ab 16.00 Uhr auf Sky Sport 1 HD

Sonntag, 26.3. ab 17.00 Uhr auf Sky Sport 1 HD

Montag, 27.3. ab 17.00 Uhr auf Sky Sport 1 HD

Dienstag, 28.3. ab 17.00 Uhr auf Sky Sport 1 HD

Mittwoch, 29.3., die Viertelfinals 1 und 2 ab 21.00 Uhr auf Sky Sport 1 HD

Donnerstag, 30.3., die Viertelfinals 3 und 4 ab 21.00 Uhr auf Sky Sport 1 HD

Freitag, 31.3., das Halbfinale ab 19.00 Uhr auf Sky Sport 1 HD

Samstag, 1.4., das Doppel-Finale ab 21.00 Uhr auf Sky Sport 1 HD

Sonntag, 2.4., das Finale ab 19.00 Uhr auf Sky Sport 1 HD

Montag, 3.4. die Highlights aus Miami ab 20.30 Uhr auf Sky Sport News HD

Pressekontakt:

Thomas Kuhnert 
Senior Manager Sports Communications
Tel. 089 / 99 58 68 83
Thomas.kuhnert@sky.de
twitter.com/SkyDeutschland

  Nachrichten

Agravis Raiffeisen AG: In schwierigen Zeiten unternehmerische Akzente gesetzt

{{#filename.text}}

{{filename.text}}
{{#filesize.text}}
/ {{filesize.text}}
{{/filesize.text}}

{{/filename.text}}

{{#company_name.text}}

{{company_name.label}}
{{company_name.text}}

{{/company_name.text}}

{{#credit.text}}

{{credit.label}}
{{credit.text}}

{{/credit.text}}

{{#photographer.text}}

{{photographer.label}}
{{photographer.text}}

{{/photographer.text}}

{{#published.text}}

{{published.label}}
{{published.text}}

{{/published.text}}

{{#created.text}}

{{created.label}}
{{created.text}}

{{/created.text}}

{{#city.text}}

{{city.label}}
{{city.text}}

{{/city.text}}

{{#state.text}}

{{state.label}}
{{state.text}}

{{/state.text}}

{{#country.text}}

{{country.label}}
{{country.text}}

{{/country.text}}

{{#category.text}}

{{category.label}}
{{category.text}}

{{/category.text}}

{{#keywords.text}}

{{keywords.label}}
{{keywords.text}}

{{/keywords.text}}

{{#caption.text}}

{{caption.label}}

{{caption.text}}

{{/caption.text}}

Die AGRAVIS Raiffeisen AG hat 2016 ? vorwiegend preisbedingt und durch die Abgabe von drei Gesellschaften an die Ceravis AG ? konsolidierten Umsatz verloren, aber keinesfalls an Beständigkeit, Effizienz und Schlagkraft. Die AGRAVIS bewies im Geschäftsjahr 2016 erneut, dass sie gerade in schwierigen Zeiten in der Lage ist, unternehmerische und …
Länge: 06:32 Minuten

Münster/Hannover (ots) – Die AGRAVIS Raiffeisen AG hat 2016 – vorwiegend preisbedingt und durch die Abgabe von drei Gesellschaften an die Ceravis AG – konsolidierten Umsatz verloren, aber keinesfalls an Beständigkeit, Effizienz und Schlagkraft. „So kräftezehrend die Herausforderungen auch waren: Die AGRAVIS bewies im Geschäftsjahr 2016 erneut, dass sie gerade in schwierigen Zeiten in der Lage ist, unternehmerische und strategische Akzente zu setzen – durch beachtliche Investitionen in die regionalen Standorte, durch erfolgreiche Kooperationen, gute Akquisitionen, kluge Allianzen und den zielgerichteten Ausbau der Internationalisierung. Wir wissen, wo wir stehen.“

So bewertete der neue Vorstandsvorsitzende der AGRAVIS Raiffeisen AG, Andreas Rickmers, das Geschäftsjahr 2016, das auf der Bilanz-Pressekonferenz des Unternehmens zuvor von Finanzvorstand Johannes Schulte-Althoff erläutert wurde.

Insgesamt konnte die AGRAVIS-Gruppe 2016 rund 6,2 Mrd. Euro umsetzen – rund 11 Prozent weniger als in 2015. Das Ergebnis vor Steuern liegt bei 41,6 Mio. Euro – ebenfalls rund 8 Prozent unter dem Vorjahreswert. Beachtlich gestiegen sind hingegen das Eigenkapital mit 567 Mio. Euro (plus 10 Prozent) und die Eigenkapitalquote auf 31,3 Prozent.

„Ursache für den Umsatzrückgang waren die Preisentwicklung bei wichtigen Agrarerzeugnissen sowie Preisrückgänge bei Rohöl und wichtigen landwirtschaftlichen Betriebsmitteln wie Dünger und Pflanzenschutz. Darüber hinaus haben wir zum 1. Januar 2016 drei Unternehmen der AGRAVIS-Gruppe in Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern an die Ceravis AG verkauft – Umsatzvolumen: rund 300 Mio. Euro.

Der niedrigere Umsatz wirkt sich folglich auch auf das Ergebnis vor Steuern aus, das am unteren Ende unserer Erwartungen ist. In der Gesamtbetrachtung des Geschäftsjahres sind wir – unter den beschriebenen Umständen – mit dem Erreichten zufrieden. Aber mehr auch nicht. Wir hatten uns mehr erhofft, aber der Markt hat auch nicht mehr zugelassen“, machte Finanzvorstand Schulte-Althoff deutlich.

Trotz des Umsatzrückgangs will das Unternehmen aber an seiner soliden Dividendenpolitik festhalten und schlägt der Hauptversammlung am 11. Mai in Alpen/Nordrhein-Westfalen eine Dividende in Höhe von 5 Prozent vor. „Damit unterstreichen wir auch in schwierigen Märkten Verlässlichkeit und Solidität.“

Mehr dazu unter www.agrav.is/bipk

Pressekontakt:

AGRAVIS Raiffeisen AG
Industrieweg 110
48155 Münster
Herrn Bernd Homann
bernd.homann@agravis.de
Telefon: 0251-682-2050

  Nachrichten